Anfragen
 
 
 
Anfragen
 
 
 
Online buchen Buchen
 
 
 

35 Jahre Design Hotel Tyrol - die Geschichte

Trööt! Am 1. Mai ist es soweit! Das Hotel Tyrol wird 35! Wir feiern und blicken zurück auf 3 1/2 Jahrzehnte Geschichte.

Das Design Hotel Tyrol hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich.
 

Wie alles begann: Die 80er: Wandern, Promis und Hypnose
Es war im fernen Jahre 1980. Die blutjunge und schwangere Frieda und ihr schon etwas lebenserfahrener Freund Helmuth übernehmen das Hotel Tyrol und weil’s so gut läuft, führen sie auch gleich das nebendran liegende und noch herrenlose Hotel (damals der “Burggräflerhof” mit). In Italien herrscht gerade die Wirtschaftskrise und die Lira ist schwach wie nie – alle Zeichen stehen auf Goldgräberstimmung. Frieda als treusorgende und superfleißige Gastgeberin und Helmuth als Geschäftsmann, der alle neuen Trends kennt, bilden ein super Team.

Busreisen sind der große Trend der 80er und so werden Tausende von Gästen aus hunderten von Reisebussen ausgeladen und nach einer Woche Urlaub im Tyrol wieder abgeholt – alle natürlich glücklich, wie man im ledernen handgeschriebenen Gästebuch in unserer Bibliothek noch immer nachlesen kann.

Helmuth hatte zuvor fast 20 Jahre in München gelebt, dort Großstadtluft geschnuppert und die aufkommende Fitnesswelle der späten 70er aufgeschnappt, die zu seiner Leidenschaft wurde. So wurde aus dem Burggräfler Hof das “Sporthotel Tyrol – Das Hotel mit dem Sinnvollen Freizeitprogramm 2000″. Und sein Konzept aus Fitness, Radtouren, Wanderungen schlug voll ein! Sogar eigene Gymnastikhandbücher mit Frieda und Helmuth als Models wurden damals gedruckt und kaum eine Wandertour wurde unter 1.000 Metern Höhenunterschied beendet. 2x pro Woche brachte DJ Helmuth die Tanzfläche im Hotel zum beben und auch sonst war jeden Abend etwas los – Barpianisten, Akkordeonspieler, Sänger aber auch Hypnoseshows, Code-Knacken und Bingo standen auf dem Plan… alles begleitet von Frieda, die sowohl den nächtlichen Bardienst (und es ging verdammt lange) und den morgendlichen Frühstücksdienst (und das über Jahre!!) erledigt hat!

Helmuths legendäres Verhandlungstalent bringen die Erstliga-Fußballclubs Austria Wien und den FC Bologna zum Trainingslager ins Tyrol. Im hoteleigenen Biergarten (dort, wo heute der Parkplatz ist) geben sich Prominente wie Annemarie Moser-Pröll, Ulli Hoeneß und Helmut Zacharias ein Stelldichein. Der Laden läuft!

Die 90er und die 00er: Der Wellness-Boom
In den 90ern fand der Burggräfler Hof dann einen Käufer und die Wellness-Welle kam. So wurde das “Komforthotel Tyrol” zum “Alpinen Wellnesshotel Tyrol”. Eine Sauna wurde gebaut, ein Außenpool kam dazu (unser Felsenpool, er war damals der erste Pool in Rabland und Partschins) und Wellnessbehandlungen wurden eingeführt (damals der letzte Schrei). Bingo und Tanzabende sind noch immer der Renner und so ging das Hotelleben seinen Lauf… (und Helmuth gelang ganz nebenbei einen Marketing-Coup: Das Flugblatt an den Grenzer-Häuschen des Brenners und der Europabrücke, das dann später (wer weiß… vielleicht weltweit) von hunderten Hotels kopiert wurde.)

Im Jahr 2000 wurden einige Zimmer renoviert (bis dahin hießen Sie noch “Burgund”, “Alpen” oder “Edelweiß”) und wurden so zur Urversion der heutigen Deluxe-Zimmer, dann 2007 alle Comfort- und Superior-Zimmer. 2007 kauften die Freis dem Apfelbauer-Nachbarn einen großen Teil seiner Wiese ab und bauten dort den neuen großen Pool und die wunderschöne Poolbar… das sollte der erste Schritt in eine ganz neue Hotelphase sein.

Boris (der Sohn von Frieda und Helmuth) war zu dieser Zeit schon zarte 27 Jahre alt – ja, er ist gleich alt wie das Hotel – und hatte sich damals entschieden, nach seinem Studium das Hotel weiterzuführen. Drei Jahre sollte es aber noch dauern, bis er tatsächlich mit seinem Jura-Magister in der Tasche, zurück nach Südtirol kommen sollte. Doch dann ging es richtig los.

2010/11: Die Design-Phase beginnt
Wer vor 2010 Gast im “Alpinen Wellnesshotel Tyrol” war, erinnert sich vielleicht noch an die sogenannten “Economy-Zimmer” im dritten Stock. Das waren Zimmer, deren Einrichtung die Anfangszeit des Hotels noch unbeschadet überstanden hatten und die jetzt endgültig das Zeitliche segnen mussten.

Der ganze Dachstuhl wurde ausgebaut, der hintere Anbau ans Hotel angebaut und so fanden die ersten “ambience”-Zimmer ins Hotel. Stylischer und jugendlicher als alles andere zeigte nun wieder Boris seine Handschrift. Viele Kleinigkeiten (die machen ja bekanntlich auch Mist) wurden umgestaltet, Wände farbig angemalt, Möbel und Bilder ausgetauscht und das ganze Hotel sah gleich viel frischer aus. 

Design Hotel Tyrol
2014 folgte dann der vorerst letzte Schritt hin zur konsequent modernen Linie. Alle öffentlichen Bereiche wie das Restaurant, die Lobby und die Rezeption wurden entkernt und komplett neu gestaltet und vergrößert. Ein neuer Eingangsbereich mit einer Bibliothek und einer großen Bar kamen dazu und natürlich auch vier ganz neue Zimmer. Ein richtiges Wellnesshotel wollten wir auch nicht mehr sein, deswegen war mit der stilistischen Änderung auch eine Namensänderung (und Logoänderung) überfällig. Pfiatdi “Alpines Wellnesshotel”, griaß’ di “Design Hotel”!


Es ist viel passiert in den letzten 35 Jahren und wer weiß, vielleicht passiert ja bald wieder etwas, denn das Hotel Tyrol schläft nie…

Macht’s gut und schaut mal wieder vorbei, denn es gibt jedes Mal etwas Neues zu entdecken!
 
 
 
15.04.2015
 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.